Köpfe

Johannes Freudenreich

Befähigen und Freiheiten geben: Johannes Freudenreich von der Helmholtz-Gemeinschaft im Videointerview

Welche Qualitätsstandards es für die Postdocs der Helmholtz-Gemeinschaft gibt und welche Spannungsfelder es in der Nachwuchsförderung in Wissenschaftsorganisationen gibt, erzählt Johannes Freudenberg, Referent für wissenschaftliche Nachwuchsförderung, im Videointerview.

Die Helmholtz-Gemeinschaft legt viel Wert darauf, ihren Nachwuchs zu fördern und Talente zu entwickeln, um mit ihnen die drängenden Fragen der Gesellschaft und Wissenschaft zu beantworten. Seit Januar 2017 unterstützt Johannes Freudenreich diese Aufgabe als Referent für die wissenschaftliche Nachwuchsförderung.

Johannes Freudenreich hat in Potsdam Politikwissenschaften studiert und promoviert und war zuletzt bei der Alexander von Humboldt-Stiftung als Referent für Süd- und Mittelamerika bereits in der Nachwuchsförderung aktiv. Er wechselte 2017 in die Strategieabteilung der Helmholtz-Gemeinschaft, da ihn die konzeptionelle Arbeit zu Nachwuchsthemen reizte.

Aktuell entwickelt er gemeinsam mit den Helmholtz-Zentren Leitlinien für die Postdoc-Phase in der Helmholtz-Gemeinschaft. Wozu sich dieser Aufwand lohnt und mit welchen Bereichen er sich in der Geschäftsstelle außerdem beschäftigt, erzählt Johannes Freudenreich im Videointerview.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.