Helmholtz & Friends

Gruppendiskussion zwischen Uta Menges, IBM und nachwuchswissenschaftlerInnen am 26.9.2016 in Berlin

Ein personalisierter Führungsstil: Video-Interview mit Uta Menges, IBM

Uta Menges, Diversity Managerin bei IBM Deutschland und Gast der Veranstaltung „Chefsache“, sieht die Rolle der Führungskraft heute vor allem darin, die individuellen Bedürfnisse der einzelnen Mitarbeiter/innen auszuloten und herauszufinden, wie der jeweilige Mensch geführt werden will.

Im Netzwerk Chefsache engagieren sich hochrangige Managerinnen und Manager für die Chancengleichheit von Frauen und Männern in Wirtschaft, Wissenschaft, öffentlichem Sektor und den Medien. Dabei ist es die Überzeugung dieser Initiative, die unter Schirmherrschaft von Angela Merkel steht, dass nur bei ausreichender Berücksichtigung von Frauen in Führungspositionen langfristig die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands und damit der gesellschaftliche Wohlstand gesichert werden können.

Am 26. September 2016 kamen auf Einladung von Helmholtz & Friends und von Martina Schraudner, Leiterin des Fraunhofer Center for Responsible Research and Innovation (CeRRI), Führungskräfte aus drei Unternehmen und der Bundeswehr mit Nachwuchswissenschaftler/innen zusammen, um über den Wandel der Organisationskultur  in Deutschland zu sprechen.

IBM Deutschland wurde von Uta Menges vertreten. Den Einstieg ins Unternehmen nahm die studierte Informatikerin als IT-Ausbilderin im Jahr 1990, von 2006 an war sie für alle Technical Trainings bei IBM Deutschland verantwortlich und ist nun als Diversity & Inclusion Leader der IBM für die Regionen Benelux und Deutschland/Österreich/Schweiz zuständig.

Hier Uta Menges im O-Ton zu ihrem Verständnis von Führung in einer sich wandelnden Gesellschaft und darüber, welche Rolle Wissenschaftler/innen bei IBM Deutschland spielen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.