Helmholtz & Friends

Kai Kehe, Bundeswehr, bei der Veranstaltung Chefsache. Foto: Gundula Krause

Frühe Verantwortung: Video-Interview mit Kai Kehe, Bundeswehr

Kai Kehe, Führungskraft bei der Bundeswehr und Gast der Veranstaltung „Chefsache“, spricht hier über das Besondere am Arbeitgeber Bundeswehr und seiner Organisationskultur.

Im Netzwerk Chefsache engagieren sich hochrangige Managerinnen und Manager für die Chancengleichheit von Frauen und Männern in Wirtschaft, Wissenschaft, öffentlichem Sektor und den Medien. Dabei ist es die Überzeugung dieser Initiative, die unter Schirmherrschaft von Angela Merkel steht, dass nur bei ausreichender Berücksichtigung von Frauen in Führungspositionen langfristig die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands und damit der gesellschaftliche Wohlstand gesichert werden können.

Am 26. September 2016 kamen auf Einladung von Helmholtz & Friends und von Martina Schraudner, Leiterin des Fraunhofer Center for Responsible Research and Innovation (CeRRI), Führungskräfte aus drei Unternehmen und der Bundeswehr mit Nachwuchswissenschaftler/innen zusammen, um über den Wandel der Organisationskultur  in Deutschland zu sprechen.

Die Bundeswehr wurde von Kai Kehe vertreten. Kai Kehe begann seine Karriere bei der Bundeswehr 1983 mit der Ausbildung zum Offizier der Luftwaffe und im Sanitätsdienst. 2001 erhielt er nach dem Studium der Humanmedizin und der Promotion seine Approbation als Facharzt für Pharmakologie und Toxikologie. Seit 2015 leitet er die Sanitätsakademie der Bundeswehr. Zudem is er als Privatdozent tätig.

Hier Kai Kehe im O-Ton zum Prinzip der inneren Führung und Teamorientierung bei der Bundeswehr, das jungen Mitarbeitern schon früh Verantwortung übergibt.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.