Helmholtz & Friends

Kathrin Stübbe, Robert Bosch GmbH, Foto: Gundula Krause

Vertrauen im Führungskontext: Video-Interview mit Kathrin Stübbe, Robert Bosch GmbH

Kathrin Stübbe, leitende Managerin bei der Robert Bosch GmbH und Teilnehmerin der Veranstaltung „Chefsache“, spricht hier über die Bedeutung von Vertrauen für eine zeitgemäße Organisationskultur.

Im Netzwerk Chefsache engagieren sich hochrangige Managerinnen und Manager für die Chancengleichheit von Frauen und Männern in Wirtschaft, Wissenschaft, öffentlichem Sektor und den Medien. Dabei ist es die Überzeugung dieser Initiative, die unter Schirmherrschaft von Angela Merkel steht, dass nur bei ausreichender Berücksichtigung von Frauen in Führungspositionen langfristig die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands und damit der gesellschaftliche Wohlstand gesichert werden können.

Am 26. September 2016 kamen auf Einladung von Helmholtz & Friends und von Martina Schraudner, Leiterin des Fraunhofer Center for Responsible Research and Innovation (CeRRI), Führungskräfte aus drei Unternehmen und der Bundeswehr mit Nachwuchswissenschaftler/innen zusammen, um über den Wandel der Organisationskultur  in Deutschland zu sprechen.

Die Robert Bosch GmbH wurde von Kathrin Stübbe vertreten. Nach ihrer Promotion in Physik stieg sie im Jahr 2000 als Entwicklerin in das Unternehmen ein und war ab 2004 als Gruppenleiterin für den Bereich Human Machine Interaction zuständig. Nach weiteren Stationen übernahm sie 2014 die Leitung der Abteilung Software im Zentralbereich Forschung und Vorausentwicklung.

Hier Kathrin Stübbe im O-Ton zu ihrem Verständnis von einem zeitgemäßen Verhältnis zwischen Führungskräften und Mitarbeitern im Sinne eines Wandel hin zu einer vertrauensbasierten Kultur.

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.